Hintergrund: Haltung von Zooelefanten

Maßstab für die Eignung von Wildtierarten zur Haltung in Zoologischen Gärten ist deren natürliches Verhalten bzw. der Umfang, in dem dieses in Menschenhand ausgelebt werden kann.

Wesentliche natürliche Verhaltensmuster, die die Ansprüche von Elefanten in Menschenhand  bedingen, sind:

Bewegungsbedürfnis,

Komfortverhalten,

Sozialverhalten und

Fressverhalten.

Diese Bedürfnisse werden von Zoo zu Zoo in teils sehr unterschiedlichem Maße erfüllt, von sehr positiv bis - noch allzu oft - absolut unzureichend. Hierbei ist es erforderlich, zwischen den verschiedenen Komponenten zu differenzieren.

Zur Einschätzung ist es unerläßlich, das an wildlebenden Elefanten wissenschaftlich erwiesene natürliche Verhalten ins Verhältnis zu setzen zu den in Zoologischen Gärten konkret beobachteten und dokumentierten Vorgängen und Geschehnissen.

Eine Bewertung muss auf Basis von Fakten erfolgen. 

Informieren Sie sich über die genauen Ansprüche von Elefanten und in welchem Umfang diese in Zoos erfüllt werden!

Wie alle Tiere in Menschenhand werden Zooelefanten durch Menschen versorgt und betreut. Dabei gibt es aber sehr unterschiedliche Formen des Umgangs zwischen Mensch und Wildtier. Deren Ausprägung wird Haltungssystem genannt.

Informationen zu den verschiedenen Haltungssystemen, deren Vor- und Nachteilen finden Sie hier.

Flaggschiffart:
Gut gehaltene Elefanten zeigen viel natürliches Verhalten. Sie können somit in fortschrittlichen Zoohaltungen aufgrund ihrer Popularität für das Publikum Botschafter ihrer Art und ihres Lebensraumes sowie der sie bedrohenden menschlichen Einflusse sein. Einige Zoos in Europa haben im letzten Jahrzehnt ihre Elefantenhaltung verbessert. Mit Erfolg. Sichere Bullenhaltung sowie die Zusammenführung der Männchen mit jungen, für die Zucht geeigneten Elefantenkühen führten in den letzten 10 Jahren zu über 100 Elefantengeburten. Doch in rund 70% aller europäischen Zoos ist die Elefantenhaltung noch weit von einer tragbaren, annähernd biologischen Wildtierhaltung entfernt. Hier besteht massiver Verbesserungsbedarf für die Zukunft.

Fazit
Elefanten-Schutz Europa e.V. / European Elephant Group setzt sich dafür ein, dass Bewertungen negativer Aspekte, aber auch Anerkennung erzielter Erfolge auf Basis von Fakten erfolgt. Unzeitgemäße Vorgaben des Gesetzgebers oder Entscheidungen von Zooseite bzw. Ministerien werden von unserem Verein dabei ebenso kritisch hinterfragt wie  fachlich nicht haltbare pauschale Kritik  an Elefantenhaltung in Menschenhand.

Einen detailierten Beitrag, der Defizite rückständiger Elefantenhaltungen den Potenzialen zeitgemäßer Zooelefantenhaltungen gegenüberstellt, finden Sie hier.

Einzelne Beispiele zeigen: Fortschrittliche Elefantenhalter in Europa können die Bedürfnisse der Tierriesen heutzutage jedoch grundsätzlich so umfassend erfüllen, dass nach Meinung von Elefanten-Schutz Europa e.V. beide Elefantenarten in Menschenobhut prinzipiell verhaltensgerecht (i.S. von artgerecht) gepflegt werden können.

Unsere Dokumentation 2002 - “Elefanten in Zoos und Safariparks Europa” liefert umfassende Daten zur Elefantenhaltung in Europa (Stand: 2002) inkl. einer Analyse zur Oxford-Studie.

Unser Survey 2006 – „Elephants in European Zoos and Safari Parks“ bietet die aktualisierten Daten zu Tierbeständen, Haltungssystemen und Informationen zu Anlagengrößen (Stand: November 2006) in englischer Sprache.

 

Vergleichen Sie dazu auch, bzgl. welcher Aspekte der Elefantenhaltung im Zoo sich der Verein ELEFANTEN-SCHUTZ EUROPA e.V. verstärkt engagiert!